Grundschule Kinding

Sie sind hier: Startseite Aktuelles

 

06.12.2016 : Besuch vom Hl. Nikolaus

Am 6. Dezember war es wieder einmal so weit: Der Nikolaus besuchte die Schüler der Grundschule und die Kleinen des Kindernestes. Wie jedes Jahr freuten sich alle Kinder auf diese schulinterne Feier in der Aula. Besuch vom Hl. NikolausAuch heuer trat H. Hr. Pfr. Mairhofer als Bischof Nikolaus unter den Klängen des Liedes „Ich hör ihn“ in die Mitte der munteren Schar. Mit einer Geschichte erinnerte er an das wohltätige Wirken des heiligen Mannes und ermunterte zugleich alle Anwesenden, es dem heiligen Nikolaus gleichzutun.

Nach Gesang, Gedichtvortrag und Flötenspiel teilte der Nikolaus die Gaben, die die Gemeinde gespendet hatte, aus.

Auch die Kleinsten des Kindernestes erhielten Präsente und als besonders wertvolle Geste den Segen Gottes.

Anschließend freute sich noch die 1. Klasse, den Nikolaus willkommen zu heißen.

 

05.12.2016 : Spannende Märchenstunde in der Kulturfabrik Berching

 

Alle Kinder der Grundschule Kinding erlebten am Dienstag, den 22.11.2016, das spannende Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ in der Kulturfabrik Berching.

Ein räuberischer Zwerg verwandelt Prinz Nicolas in einen Bären, der in der Folge von seinem eigenen Bruder gejagt wird. Die Geschwister Schneeweißchen und Rosenrot haben glücklicherweise ein Herz für Tiere und gewähren dem Prinzen in Bärengestalt Zuflucht. Das gefällt dem bösen Zwerg gar nicht. Außerdem retten die beiden Schwestern den Zwerg aus einer Notlage und müssen ihm dabei einen Teil seines Bartes abschneiden. Statt dankbar zu sein, sinnt der Zwerg auf Rache und will auch die Mädchen verzaubern. Dies kann der Bär aber mit Unterstützung einer schlauen Katze und einer tollpatschigen Taube zum Glück verhindern. Die Macht des Zwerges kann schließlich durch ein nochmaliges Abschneiden des Bartes endgültig gebrochen werden und der Bär verwandelt sich wieder in einen Prinzen. Einer Heirat des Prinzen mit Schneeweißchen steht nichts mehr im Wege.

Voller Begeisterung verfolgten die Schulkinder die Aufführung und freuten sich über das glückliche Ende des Märchens. Der Sieg des Guten über das Böse war für die Kinder eine schöne Einstimmung auf eine besinnliche Weihnachtszeit.

 

 

01.12.2016 : Bussicherheitstraining

Die Erst- und Viertklässler der Grundschule Kinding nahmen am Bussicherheitstraining teil. BussicherheitstrainingDies soll dazu beitragen, Unfälle auf dem Schulweg und insbesondere an Bushaltestellen zu vermeiden.

So wurde den Schülern richtiges Verhalten im Bus aufgezeigt und auf Gefahren an der Bushaltestelle hingewiesen.

Nach der erfolgreichen Teilnahme bekamen die Schüler eine Urkunde und Leuchtarmbänder überreicht.  

 

28.11.2016 : Aktion Humedica

Die Kindinger Grundschule, der Kindergarten und das Kindernest beteiligten sich heuer zum zweiten Mal an der Aktion von Humedica. Diese Organisation wird von Sternstunden und dem Medienpartner Aktion HumedicaBayerischer Rundfunk unterstützt. Humedica e.V. ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Kaufbeuren. Seit 1979 leistet Humedica humanitäre Hilfe mit einem Schwerpunkt auf medizinische Katastropheneinsätze. Tausende von Kindern in mehr als fünfzehn Ländern unserer Erde erhalten diese Geschenke. Unsere Kinder halfen mit Begeisterung ihre „Geschenke mit Herz“ auf den Lastwagen zu verladen. Die beiden Herren, die die Pakete in Empfang nahmen, bedankten sich – auch im Namen der bedürftigen Kinder – für die 114 schön verpackten Päckchen.

 

25.10.2016 : Der Elternbeirat 2016/2017

Elternbeirat 2016/17


von links: Hammer Andreas, Sedlmeier Silvia, Herrler Angelika, Weigl Annette,
Meier Theresia, Lindner Maria, Sammiller Hildegard, Panzer Siegfried

 

20.10.2016 : 3. Elternbrief

Zum 3. Elternbrief - Oktober 2016

>> Hier weiterlesen >>

 

 

 

05.10.2016 : Besuch auf dem Fischerhof in Ilbling

Einblicke in das Leben auf einem landwirtschaftlichen Betrieb und zum Thema Milch gab es für die 3. Klasse im Rahmen des Weltschulmilchtags auf dem Ilblinger Bauernhof. Die Schülerinnen und Schüler durften unter Anleitung von Herrn und Frau Krieglmeier mehrere Stationen durchlaufen. Besuch beim Fischerhof in IlblingIn der „Säuglingsstation“ trafen sie auf neugeborene und bis etwa vier Wochen alte Kälbchen. Im „Kindergarten“ tummelten sich auf Strohlagern Kälber bis zu drei Monaten und in der „Vorschule“ Kälber bis zu einem Alter von etwa sechs Monaten.

Der Milchroboter beeindruckte die Kinder ebenso wie die Tagesration an Futter einer Kuh. In einem eigenen Raum informierte die Hauswirtschaftsmeisterin und Ernährungsreferentin Monika Böhm zum Thema „Was ist gesund an der Milch“. Sie stellte mit den Schülerinnen und Schülern köstliche Mixgetränke her, die sie sofort genießen durften. Dabei lernten sie auch anschaulich, dass Milch der wichtigste Calcium Lieferant ist. Anschließend wurden noch kleine Käsehäppchen, Brote mit selbst hergestellter Butter, Jogurt und Milchriegel verzehrt. Als besonderes Schmankerl durften die Drittklässler Milcheis schlecken, so viel sie wollten. Dieser informative und äußerst erlebnisreiche Vormittag ging nach Meinung aller viel zu schnell vorbei.

 

26.09.2016 : Brotzeitboxen für die Kindinger Erstklässler

Brotzeitboxen für die ErstklässlerZum Schulanfang verteilte die Bürgermeisterin Frau Rita Böhm an die 22 Erstklässler Brotzeitboxen. Die Aktion „Gesundes Pausenbrot – weniger Abfall“ wird ermöglicht durch die zwölf Altmühl-Jura Gemeinden. Die jeweiligen Gemeinden verschenken die sogenannten „Jurix-Boxen“ an die Schulanfänger der Region.

Dahinter steckt die Absicht, dass jedes Kind täglich ein gesundes Pausenbrot bekommen soll. In der Brotzeitbox kann dies praktisch eingepackt werden. Bei ihrem Besuch begrüßte die Bürgermeisterin Frau Rita Böhm und die Schulleiterin Frau Anita Plankl zunächst die überraschten Kinder mit ihrer Klassenleiterin Frau Renate Graf. Anschließend stellte Frau Böhm die umliegenden Altmühl-Jura Gemeinden vor, wobei sie erstaunt war, dass die Schulkinder viele der genannten Orte kannten. Frau Böhm und Frau Plankl sprachen auch das Thema „Gesunde Ernährung“ an. Die Schüler nannten hierzu viele Obst- und Gemüsesorten, die zu einem gesunden Frühstück und Pausenbrot natürlich dazu gehören. Schließlich machte die Bürgermeisterin noch deutlich, wie wichtig ein nahrhaftes Pausenfrühstück ist. Es steigert die Konzentration und trägt dazu bei, dass es dem Körper gut geht. Danach erhielten die Kinder aus den Händen von Frau Böhm die stabilen Brotzeitboxen, die ein gesundes und reichhaltiges Pausenbrot enthielten. Strahlende Kinderaugen waren ein Zeichen für die Freude der Erstklässler. Die Schüler und die Klassenleiterin bedankten sich für den Besuch und die Geschenke. Frau Böhm gab am Schluss den Kindern noch die besten Wünsche für die Schulzeit mit auf den Weg.

 

29.07.2016 : Grundschulwettbewerb

 GrundschulwettbewerbWährend sich die „Großen“ im Dreikampf maßen, absolvierten die Erstklässler in der Turnhalle den Grundschulwettbewerb. Sie alle meisterten ihre Übungen mit Bravour und nahmen stolz ihre Urkunden entgegen.

 

29.07.2016 : Sportabzeichenwettbewerb

SportabzeichenwettbewerbDie eifrigen Sportler der 3. und 4. Klassen der Grundschule Kinding errangen insgesamt

45 Sportabzeichen: 9 in Bronze, 11 in Silber und 25 in Gold.

 

28.07.2016 : Grundschüler zeigen ihr sportliches Können

Auch dieses Jahr wurde wieder der Dreikampf im Lauf, Weitsprung und - wurf für die Klasse 2 bis 4 durchgeführt.

 

BundesjugendspieleDas sind die erfolgreichsten Sportler unserer Schule:

Schulbeste waren Jessica Geier und Philip Fabian

Mädchen 8 Jahre. Lodermeyer Laura, Mederer Emma, Brandstetter Eva

Jungen 8 Jahre: Gmelch David, Reitzer Michael, Mederer Noah

Mädchen 9 Jahre: Heckl Sophie, Herrler Leonie, Roth Sophia

Jungen 9 Jahre: Wittmann Leo, Finger Jonathan, Hausner Lorenz

Mädchen 10 Jahre: Pickl Lisa, Fleischmann Katharina, Kraus Alicia

Jungen 10 Jahre: Philipp Fabian, Nuber Lukas, Hackner Jakob

Mädchen 11 Jahre: Geier Jessica, Schulz Anna, Wittmann Sophia

Jungen 11 Jahre: Kluy Josef, Krieglmeier Niklas, Schindhelm Noah

 

27.07.2016 : 4. Klasse besuchte das Keltendorf Alcmona

4. Klasse bescuht Keltendorf AlcmonaGemeinsam besuchten die 4. Klassen das Keltendorf Alcmona bei Dietfurt. Nachdem wir in Gruppen aufgeteilt waren, durften alle Kinder verschiedene Stationen ausprobieren. Ganz mutig fuhren wir mit einem Einbaum auf dem alten Kanal. Alle konnten sich als Erinnerung eine Bernsteinkette basteln. Dazu fädelten wir Holunderholz, Hirschgeweihstücke und einen Bernstein auf. Übrigens war Bernstein vor 3.000 Jahren genauso wertvoll wie es Gold heute für uns ist. Die Kelten betrieben ein reges Handelsnetz in ganz Europa und so gelangte der Bernstein aus dem Ostseeraum bis zu uns. Aus Buchenholz schnitzten wir ein eigenes Brotzeitbrett. Mit einem heißen Siegel wurde dann noch das Alcmona Zeichen eingebrannt. Auf einem Feld probierten wir das Speerwerfen aus. Es war gar nicht so einfach, die Zielscheibe zu treffen. Bei einem Museumsrundgang erfuhren wir etwas über die Abfolge der Epochen der europäischen Geschichte: Steinzeit → Bronzezeit → Keltenzeit (Eisenzeit). So sahen wir unterschiedliche Waffen. Die Kelten stellten ihre Farben aus natürlichen Stoffen wie z.B. Erde her. Ihre Schuhe fertigten sie aus Leder an. Zum Abschluss erhielt jedes Kind ein leckeres Eis. Das war ein wirklich unvergesslicher Ausflug.

(Kinder der 4a und 4b)

 

 

26.07.2016 : Besuch der Kindinger Kläranlage

Die beiden 4. Klassen der Grundschule Kinding besuchten gemeinsam im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts die Kläranlage in Kinding. Dort begrüßte uns Herr Schneidt. Er führte uns zunächst zum Rechen und zum Sandfang. Hier werden die großen Teile entfernt. Gleich darauf erklärte uns Herr Schneidt die verschiedenen Becken, z. B. das Belebungsbecken, bei einem Rundgang. Mit einem Versuch im Reagenzglas verdeutlichte uns der kompetente Klärwärter die Aufgabe des Nachklärbeckens. Hier setzen sich die Schmutzpartikel als Schlamm am Boden ab. Danach kann das geklärte Wasser in die Altmühl geleitet werden, allerdings hat es keine Trinkqualität. Am Computer durften wir die stark vergrößerten Bakterien beobachten. Wir bedanken uns herzlich für diese interessante Führung.

(4. Klassen)

 

13.07.2016 : Schnupperstunde beim Tennisclub Altmühltal

 

Einen interessanten und lustigen Vormittag verbrachten die Dritt- und Viertklässler auf den Tennisplätzen des Tennisclubs Altmühltal in Kinding. Unter fachlicher Anleitung von 5 Trainern wurde mit den Kindern der Umgang mit Ball und Schläger spielerisch geübt. Besonders beliebt war an diesem heißen Tag die Bewässerungsanlage, die zu einer willkommenen Erfrischung beitrug. Die Schüler und Schülerinnen wurden vom Verein auch mit Getränken und Brezen versorgt. Die beteiligten Lehrkräfte sowie die Trainer konnten sehen, mit welcher Begeisterung die jungen Tennistalente bei der Sache waren und beschlossen, den Schnuppertag im nächsten Jahr zu wiederholen.

 

 

 

12.07.2016 : Neue Bücher für die Schulbücherei Kinding

Neue Bücher für die SchulbüchereiDie Kinder der Grundschule freuten sich riesig über neu angeschaffte Bücher für die Schulbibliothek. Sofort wurde in den 15 Bänden der beliebten Sachbuchreihe „Was ist was?“ neugierig geblättert und gelesen.

 

 

11.07.2016 : „Heit klingt's bayrisch!“

Sommerfest 2016 „Heit klingts bayrisch“ - so lautete das Motto des Schulfestes der Grundschule in Kinding am 08.07.2016.

Mit ihrem Lied: „Ja in Kinding, da is Schulfest heit...“ begrüßte die dritte Klasse alle Besucher in der gefüllten Turnhalle und stimmte mit fetzigem Rhythmus auf das Programm ein.

Nach einer kurzen Ansprache der Rektorin Anita Plankl stellte die 2. Klasse die musikalische Frage: „Was braucht ma aufm Bauerndorf...?“ und zeigte danach zusammen mit den Schülern der 1. Klasse ihr tänzerisches Können zum traditionellen Lied „Wenn der Vater mit der Mutter auf die Kirchweih geht“.

In original Mundart sang die erste Klasse „Bäurin hod Katz verlorn...“ und im Anschluss daran erheiterten Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse das Publikum mit lustigen bayerischen Sketchen, während die Flötengruppe mit Kindern aus der 3. Klasse dazwischen spielte.

Zum Abschluss tanzten die vierten Klassen zusammen zur „Klarinettenpolka“ und sangen voller Stolz „Ja i kimm und er kimmt, ausm schönen Bayernland...“, bevor der Elternbeirat alle zum gemütlichen Beisammensein auf dem Schulhof bei leckerer Brotzeit und strahlender Sonne einlud.

 

05.07.2016 : Besondere Englischstunde

 

Besondere EnglischstundeAbwechslung gab es im Englischunterricht der dritten und den vierten Klassen der Grundschule Kinding. Aufmerksam lauschten die Schüler der Geschichte „Snore“, die ihnen Petronella Cannon in ihrer Muttersprache vorlas.

 

04.07.2016 : Werteorientierter Workshop für einen guten Start in die Pubertät

Anfang Juli nahmen wir Viertklässler am Workshop „KörperWunderWerkstatt“ des Bischöflichen Ordinariats teil. Wir erfuhren in einer Buben- und Mädchengruppe auf anschauliche Art und Weise, was sich in der Pubertät verändert, wie neues Leben entsteht und wie wertvoll der Körper von Mädchen und Jungen ist. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Netter und Frau Neumeyer für diesen tollen Workshop.

(Die Viertklässler)

 

29.06.2016 : Medien „Klasse! Kids!“

Die beiden 4. Klassen nahmen an dem Projekt „Klasse! Kids!“ des „Donau Kurier“ teil.

In der Zeit vom 6. bis 17. Juni bekamen die Schülerinnen und Schüler kostenlos ihren persönlichen „Eichstätter Kurier“ ins Klassenzimmer geliefert. Nach täglicher gemeinsamer Morgenlektüre erhielten die Kinder einen Einblick in Aufbau, Bestandteile, Inhalt und Layout einer Tageszeitung. Alle waren stets eifrig am Lesen. Das Ritual des Zeitunglesens wurde nach den zwei Wochen richtig vermisst.

 

28.06.2016 : Welttag des Buches

Welttag des Buches beim Buchladen DuftZum Welttag des Buches fuhren beide 4. Klassen mit dem Bus nach Beilngries zum Buchladen Duft. Dort erzählte uns Frau Duft, dass der Welttag des Buches jährlich stattfindet mit dem Ziel, Kinder zum Lesen anzuregen. Danach schmökerten alle noch ein bisschen in den verschiedensten Büchern. Zum Schluss bekamen wir noch das Buch „Im Bann des Tornados“ geschenkt. Der Besuch im Bücherladen war wirklich spannend und informativ.

( Schüler 4.Kl. )

 

17.06.2016 : Wildkräutern auf der Spur

Wildkräutern auf der SpurIm Juni 2016 führte uns die Kräuterpädagogin Claudia Wittmann durch die Grünflächen rund um das Schulhaus, wo es verschiedene Wildkräuter zu entdecken gab. Frau Wittmann zeigte uns viele Pflanzen wie den Lattich, den Spitz- und Breitwegerich, die Schafgarbe, die Knoblauchrauke, das Johanniskraut und den Sauerampfer. Sie erklärte uns anschaulich, woher diese Kräuter ihren Namen haben. Die Schafgarbe beispielsweise heißt so, weil Schafe diese Pflanze gerne fressen. Wir erfuhren auch, welchen Nutzen die Kräuter für uns Menschen haben. Frau Wittmann gab uns dazu gute Tipps: Zerreibt man die Blätter des Spitz- oder Breitwegerichs, so lindert der entstandene Saft die Schmerzen bei Insektenstichen. Bei Husten und Erkältung hilft eine Prise Gänseblümchen im Tee. In diesem Zusammenhang machte uns aber die Kräuterexpertin eindringlich darauf aufmerksam, nur diese Wildkräuter zu verwenden, die wir ganz sicher kennen, um unserer Gesundheit nicht zu schaden. Anschließend wurde unser neu erlangtes Wissen auf die Probe gestellt. Wir bekamen den Auftrag, von jeder Pflanze, die wir kennengelernt haben, ein Exemplar zu suchen und es richtig zu benennen. Das machte uns allen riesigen Spaß. Zum Schluss durften wir aus Sahne Butter schütteln und wir ließen uns die gesammelten, essbaren Kräuter auf Butterbroten schmecken. Wir Kinder der 2. Klasse und unsere Lehrerin Renate Graf bedankten uns bei Frau Wittmann für zwei tolle Unterrichtsstunden.

 

 

04.06.2016 : 3. Klasse besuchte die Kindinger Feuerwehr

 

Die 3.Klasse der Grundschule Kinding durfte ihr Wissen zum Thema „Feuerwehr“, das im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts behandelt wurde, vor Ort prüfen. Interessant und anschaulich erklärte der Kommandant Willi Strauß die Ausrüstung und Aufgaben der Feuerwehr. Höhepunkt war die Fahrt im Feuerwehrauto, das die Schüler wieder an die Schule zurück brachte.

 

03.06.2016 : Musical am Willibald-Gymnasium in Eichstätt

Im April 2016 machten die 3. und die beiden 4. Klassen der Grundschule Kinding einen Ausflug ans Willibald-Gymnasium in Eichstätt.

„Fuchs, du bist in'd Fall'n neidappt“ hieß das spannende und lustige Musical, das dortige Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit Unterstützung einer Schulband bzw. des Unterstufenchors und vielen helfenden Händen, souverän aufführten.

Nach unterhaltsamen 70 Minuten, die wir dort genießen durften, wurden ein paar von uns von der Medien AG des Gymnasiums interviewt, bevor wir uns froh gelaunt wieder auf den Heimweg machten.

 

02.06.2016 : Kindinger Grundschüler erforschen umweltfreundliche Mobilität

 

Die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Kinding beschäftigten sich mit umweltfreundlicher Mobilität. Passend zu Themen des Heimat- und Sachunterrichts wurden die Schüler von Doris Schäfer, Referentin der Deutschen Umwelt-Aktion e.V., für die Bedeutung der Ressource Energie sensibilisiert. Spielerisch angeleitet, entdeckten die Kinder Auswirkungen des CO2-Ausstoßes durch Abgase, deren Auswirkungen auf das Klima und Möglichkeiten zur alternativen Energiegewinnung.

 

01.06.2016 : Besuch des Wertstoffhofs

 

Am Freitag, den 08. April, besuchte die 4. Jahrgangsstufe im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts gemeinsam mit Ihren Lehrkräften den Wertstoffhof in Kinding. Dort begrüßte uns Herr Böhm, der als ehrenamtlicher Mitarbeiter für die Gemeinde im Einsatz ist. Wissbegierig ließen wir uns die verschiedenen Container (Sondermüll, Holzabfälle, Glas, Folien, Eisenschrott) erklären. So erfuhren die Schüler, dass es wichtig ist den Müll richtig zu sortieren, um die Rohstoffe anschließend weiterverarbeiten zu können. Der Sondermüll, wie z. B. Batterien, Kühlschränke, muss an einem speziellen, überdachten Platz aufbewahrt werden. Hier wird auch auf eine wasserundurchlässige Bodenschicht geachtet. Die Größe des Sperrmüllcontainers beeindruckte alle. Zum Abschluss überreichte Herr Böhm noch jedem Kind eine kleine Stärkung für den Rückweg.

 

29.05.2016 : Kammerkonzert am Gabrieli-Gymnasium in Eichstätt

Im März 2016 besuchten die Klassen 3, 4a und 4b der Grundschule Kinding das Gabrieli-Gymnasium in Eichstätt. In der großen Aula stellten uns dort hauptsächlich die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen ihre Instrumente vor. Ob mit Blockflöte, Harfe, Klavier, Geige, Bratsche, Violoncello oder Kontrabass zeigten uns die Musiker ihr Können und bescherten uns ein abwechslungsreiches Klangerlebnis.

Besonders beeindruckte uns Dominik Harrer, der uns mit seinem Sohn zeigte, dass ein Gartenschlauch fast wie ein Waldhorn klingen kann.

 

 

 

19.05.2016 : BEV Aktuell 05/2016

Elternmitwirkung im Zentrum der Landesversammlung des Bayerischen Elternverbands

Gut besucht war die Landesversammlung des Bayerischen Elternverbands e. V. am Samstag, den 22. April in Lauf. BEV-Mitglieder sowie Gäste aus Elternverbänden, Lehrerschaft und lokaler Politik bildeten ein interessiertes und diskussionsfreudiges Publikum.
In seinem Vortrag „Eltern und Schule – Partner ohne gleiche Rechte und Pflichten?“ legte Elternarbeitsforscher Professor Dr. Werner Sacher dar, dass das Elternhaus im Vergleich zur Schule die weitaus wichtigere Rolle für den Bildungserfolg der Kinder spiele. Jedes Elternhaus könne die nötige Unterstützung leisten, ohne dabei „Nachhilfe“ geben zu müssen. Sacher betonte die Notwendigkeit eines guten Schulterschlusses zwischen Schule und Eltern. Allerdings mache es Bayern seiner Elternvertretung durch eine schwache rechtliche Position nicht einfach. Deren Stärkung nebst materieller Unterstützung könnte mehr Eltern für ein Amt in der Elternvertretung motivieren. Auch in Bayern sei die Einführung einer gesetzlichen Elternvertretung an der Zeit. Dass sich die „Bildungs- und Erziehungspartnerschaft“ im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz nur als „Erziehungspartnerschaft“ niedergeschlagen habe, bewertete er - wie wir - als Rückschritt gegenüber der ursprünglichen Intention. - Der Nachmittag war dem internen Teil der Mitgliederversammlung gewidmet.


Elternarbeit auf die Bedürfnisse der Eltern ausrichten

Sacher bestätigte unsere Auffassung, dass der Elternbeirat sich mehr an den Bedürfnissen der Eltern denn an denen der Schule (Kaffeekochen beim Schulfest) orientieren müsse. Dies kann z. B. in Umfragen bestehen zur Elternmeinung über das, was an der Schule passiert oder welche Probleme unter den Nägeln brennen, aber auch in Fortbildungen zur häuslichen Unterstützung oder zur Erziehung. – Erneut empfehlen wir an dieser Stelle, Vertreter von Minderheiten mit beratender Funktion in den Elternbeirat zu holen. Sprechen Sie von sich aus Migranten oder Eltern behinderter Kinder an, denn sie stellen sich in der Regel weder zur Wahl, noch machen sie auf ihre Bedürfnisse aufmerksam. Das BayEUG erlaubt in Art. 66 die Ergänzung des Elterbeirats um bis zu ein Drittel mit kooptierten beratenden Mitgliedern. Diese haben allerdings kein Stimmrecht.


Übertrittsstress – muss das sein?

Spätestens ab der dritten Klasse dominiert der Übertrittsstress das familiäre Leben. Nach wie vor ist der Bayerische Elternverband der Ansicht, dass eine Spezialisierung der Bildung im Alter von 10 Jahren viel zu früh kommt. Die Aufteilung auf verschiedene Schularten wird als „begabungsgerecht“ verkauft. Im Wesentlichen kommt die Entscheidung durch Noten zustande. Noten aber sind störanfällig. Sie sind abhängig z. B. vom Verhältnis von Schüler zu Lehrer, von Herkunft und familiärem Hintergrund bis hin zu Geschlecht und sogar Vornamen. Notendruck macht Stress, dieser macht unglücklich und krank. Unter Stress lernt es sich schlecht, das wirkt sich wiederum auf die Noten aus. Reaktionen auf unsere Pressemitteilung vom 29. April zeigen uns, dass viele Eltern diesen Teufelskreis nicht wollen. – Das Ministerium hatte in einer Umfrage zwar bestätigt bekommen, dass die Übertrittsempfehlungen geschätzt werden. Es hatte jedoch nicht gefragt, ob es den Eltern nicht noch lieber wäre, diese Entscheidung erst einige Jahre später treffen zu müssen.


∩ Verstoß gegen Kinder- und Menschenrechte in bayerischen Heimen

In bayerischen Heimen werden behinderte Kinder immer wieder und planmäßig eingesperrt. Der BEV hatte in einem solchen Falls bereits vor zwei Jahren Strafanzeige erstattet. Nun kamen die Missstände durch Recherchen des BR an die Öffentlichkeit, weitere Medien berichteten. Nach anfänglichem Abstreiten räumte Sozialministerin Müller das Problem ein. Zügig berief sie erst die Heimaufsicht und sodann einen Expertenrat ein, wo auch Eltern betroffener Kinder zu Wort kommen sollen. – Schon bei der gescheiterten Strafanzeige vor zwei Jahren hatten wir den Eindruck gewonnen, dass Einsperren als vollkommen „normale“ Maßnahme gehandelt wird. Dies zeigt das ganze Ausmaß an Benachteiligung behinderter Kinder: Würden nicht behinderte Kinder regel- und planmäßig eingesperrt, wäre die Empörung groß! Es wird Zeit, gleiche Rechte für alle nicht nur im Munde zu führen, sondern auch in die Tat umzusetzen!


Stellungnahme zum BayEUG – im Ministerium gar nicht gelesen?

Die Stellungnahme des Bayerischen Elternverbands zur Neufassung des Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes ist im Kultusministerium offenbar nicht einmal zur Kenntnis genommen worden. Dies brüskiert vor allem die Elternvertreter, die uns ihr Votum für die Stellungnahme übermittelt haben - immerhin rund 15 % aller Elternvertretungen! Unser Verband hat scharf gegen die Nichtbeachtung protestiert. Dass unsere inhaltlichen Änderungsvorschläge ohne weitere Diskussion übernommen würden, hatten wir ohnehin kaum erwartet. Warum aber eine bereits im Vorfeld vom Ministerium eingeräumte Unrichtigkeit, Doppelungen, Widersprüche sowie juristische und sprachliche Unschärfen vollkommen unverändert im Entwurfstext verblieben sind, darauf ging die Antwort des Ministeriums nicht ein, ebenso wenig wie auf die von uns angemahnte Verbesserung des Anhörungsverfahrens. – Der BEV hat seinen Protest auch dem Bildungsausschuss weitergeleitet, mit der Bitte, sich für die Beseitigung der genannten Schwächen einzusetzen. – Wir bleiben am Ball.


Verkaufsverbot von E-Zigaretten und E-Shishas an Jugendliche

Um Kinder und Jugendliche vor bisher unabsehbaren gesundheitlichen Folgen zu schützen, wurde das Jugendschutzgesetz (JSchG) geändert. Seit 1. April 2016 dürfen ihnen keine elektronischen Zigaretten und E-Shishas mehr verkauft werden. Für die Gesetzesänderung hatten sich insbesondere die Elternvereinigung an Ordensschulen (EVO) und der Bundeselternrat eingesetzt. Wir danken herzlich!


Elternguide zum Teilen von Fotos in sozialen Netzen

Ziel dieses Elternguides ist es, Tipps und Informationen zusammenzustellen, wie mit privaten Fotografien, insbesondere von Kindern, in sozialen Online-Netzwerken verantwortlich umgegangen wird. Zudem lassen sich mit seiner Hilfe gemeinsame Verhaltensregeln zum Umgang mit privaten Bildern erarbeiten. Die digitale Ausgabe ist für den privaten Gebrauch kostenlos.


Terminhinweise

  • ∩ Mittwoch, 11. Mai 2016, 19.00 Uhr, Hochschule Augsburg, Campus Rotes Tor, Raum W1.06: FISS-Vortragsreihe Inklusion - Schule - Architektur: „PHASE NULL - Der Film“ mit Podiumsdiskussion
  • Sonntag, 15. Mai 2016: Pfingsten! – Wir wünschen schöne Ferien bis zum 29. Mai!
  • Donnerstag, 2. Juni 2016, 19.00 Uhr, Martin-Luther-Straße 2, 91207 Lauf (Bertleinschule), Vortrag mit Podiumsdiskussion: „Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen - Gehirnentwicklung und Menschenrechte“, Prof. Dr. Moll, Universitätsklinikum Erlangen, Eintritt frei
  • Dienstag, 7. Juni 2016, 14-18 Uhr, Schullandheim Violau, St. Michael Str. 15, 86450 Altenmünster-Violau: „Bio kann jeder – Gesunde Ernährung mit Bioprodukten“, Ernährungsinstitut KinderLeicht München
  • Dienstag, 7. Juni 2016, 19.30 Uhr, Reichenberger Str. 2, 91207 Lauf (Grundschule Rudolfshof): „Von Elternbeirat zu Elternbeirat - Ziele und Möglichkeiten - oder ist der EB nur noch für’s Catering da?“ – Gedankenaustausch über Erfahrungen, Vorstellungen, Erwartungen und Ideen, Veranstalter: BEV-Kreis Nürnberger Land
  • ∩ Freitag, 10. Juni 2016, 10.00 Uhr, Lernwirkstatt Inklusion, Hermann-Oberth-Straße 6, 90537 Feucht: 2. Fachtagung „Schulbegleitung & Unterricht – Teilhabe und gemeinsames Lernen gestalten“, für Schulbegleiter*innen, Eltern und Lehrkräfte
  • Samstag, 11. Juni 2016, 10.30 Uhr, Maximilianstraße 53, 80530 München (Versicherungskammer): Seminarfachtag der Stiftung Bildung „Engagement mit Wirkung – Fördervereine aktiv für Kitas und Schulen“ (u. a. Steuerrecht, Vereinsrecht, Fundraising und Anträge für Fördervereine)
 

12.05.2016 : „ZusammenSingen“ - „Musik verbindet“

Unter diesem Leitgedanken stand der diesjährige 4. AKTIONSTAG MUSIK IN BAYERN in der Turnhalle der Grundschule Kinding. Der „Aktionstag Musik“ will die Bedeutung der Musik an Kindertageseinrichtungen und Schulen stärken und Anlässe schaffen zur musikalischen Begegnung.

Frau Anni Gäck, Leiterin des hiesigen Kindergartens Arche Noah, und Frau Anita Plankl, Rektorin der Grundschule Kinding, nahmen sich das Motto zu Herzen und luden Großeltern und Eltern am 6. Mai 2016 zu einem gemeinsamen Musikfest ein. Frei nach dem Spruch „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder!“ folgten neben Herrn Josef Pfaller, 2. Bürgermeister der Gemeinde Kinding, sehr viele Gäste der Einladung. Alle Kinder freuten sich enorm über die große Besucherschar.

Die Kindergartenkinder hießen das Publikum in unterschiedlichen Sprachen willkommen und dazu besonders die Großeltern mit dem Lied „Liebe Oma, lieber Opa“.

Danach gestalteten alle Kinder, von den Jüngsten bis zu den Ältesten, mit viel Einsatzfreude ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm mit Spiel- und Tanzliedern, Versen und Frühlingsliedern in bayerischer, deutscher und englischer Sprache. Bei bekanntem Liedgut wurde spontan die Sangesfreude der Zuhörer geweckt und die Turnhalle füllte sich mit fröhlichen Klängen. So wurde das gemeinsame Singen ein Tun und ein Zuhören.

Nach den Darbietungen der Kinder, die mit viel Applaus bedacht wurden, durften die Großeltern Lieder aus ihrer Kinder- und Jugendzeit anstimmen. Allen voran eröffnete der 2. Bürgermeister, Herr Josef Pfaller, mit kräftiger und klarer Stimme das allseits beliebte Volkslied „Das Wandern ist des Müllers Lust.“ Sofort stimmten viele Anwesende eifrig mit ein und es war zu spüren: Diese eingängige Melodie und diesen bildhaften Text vergisst man ein Leben lang nicht!

Am Ende der „musikalischen Begegnung“ hob Herr Pfaller das musische Können und die Begeisterung der Kinder lobend hervor und würdigte das Engagement und die harmonische Zusammenarbeit von Kindergarten und Schule.

„ZusammenSingen“ ein Wunsch der Kinder an die Omas und Opas fand vielleicht in dieser gelungenen Stunde in fröhlicher Runde seinen Anfang, denn „Musik verbindet“ Jung und Alt, Groß und Klein.

 

 

12.05.2016 : Elternabend zum Thema Zahngesundheit

Im April 2016 hielt Herr Dr. med. dent. Uwe Rühle auf Einladung des Elternbeirats und der Schulleitung einen äußerst informativen Vortrag zum Thema Zahngesundheit.

Schwerpunkte seines Referates waren der Zahnwechsel und die Kariesbildung. Beides Bereiche, die besonders Grundschulkinder betreffen.

Die Anwesenden wurden sehr anschaulich und kurzweilig über wissenswerte chemisch-medizinische Sachverhalte und die richtige Zahnpflege unterrichtet.

Dabei ging der Mediziner ausführlich auf die Auswirkung von Speisen und Getränken auf die Entstehung von Karies ein. Anschließend gab Dr. Rühle noch wertvolle Tipps für einen gelingenden Zahnarztbesuch an die Eltern mit ihren Kindern weiter.

Der Referent nahm sich zum Schluss viel Zeit, um die Fragen interessierter Besucher verständlich und fundiert zu beantworten. Elisabeth Fruth bedankte sich abschließend mit einem kleinen Präsent.

 

17.03.2016 : Newsletter vom bayerischen Elternverband e.V.

>> hier weiterlesen >>

 

08.03.2016 : Zahnarzt Dr. Rühle in der 1.Klasse

Im Heimat- und Sachunterricht hatten wir das Thema: Zahngesundheit. Im Unterricht lernten wir schon die verschiedenen Zähne kennen und wie unsere Milchzähne ausfallen. Viele von unserer Klasse haben schon bleibende Zähne.Zahnarzt Dr. Rühle in der 1.Klasse

Damit wir noch mehr darüber erfahren, kam am 24. Februar Zahnarzt Dr. Rühle zu uns in die 1.Klasse. Er erklärte uns, was wir tun müssen, damit unsere Zähne gesund bleiben. Am Anfang fragte ein Kind, ob die Milchzähne aus Milch sind. Natürlich nicht, meinte Dr. Rühle. Dann zeigte er uns ein Ei und verglich es mit einem Zahn.

Die harte Schale vom Ei ist wie der harte Zahnschmelz. Er schützt unseren Zahn. Dr. Rühle hatte ein Ei, das in einer Essigessenz lag, dabei. Ein paar Kinder konnten kurz daran riechen. Der Essig roch sehr scharf. Die Säure des Essigs löst die harte Schale des Eis auf. (Am nächsten Tag war die Schale schon weg.)

Damit erklärte uns der Zahnarzt, wie ein Loch im Zahn entsteht: Auf unseren Zähnen sitzen Bakterien und die mögen Zucker. Wenn wir einen Lutscher im Mund haben, ist das ein Fest für die Bakterien. Die Bakterien fressen den Zucker und „pieseln“ danach eine Säure auf unsere Zähne. Diese greift die Zähne an und so kann ein Loch entstehen.

Deshalb gab uns Dr. Rühle den Rat, gesunde Sachen zu essen und zu trinken. Zum Beispiel: dunkles Brot, Gemüse, Obst, Stilles Wasser und Tee ohne Zucker.

Außerdem müssen wir unsere Zähne 2-3-mal am Tag nach dem Essen mit der KAI-Methode putzen.

Die hatte uns Dr. Rühle schon im Kindergarten erklärt.

Zuerst die Kauflächen schrubben, dann die Außen- und Innenflächen putzen.

Wir gehen auch 2-mal im Jahr zum Zahnarzt und lassen die Zähne kontrollieren.

Am Ende der Unterrichtsstunde lobte uns Dr. Rühle, weil wir gut aufgepasst hatten.

Er schenkte noch jedem ein Lineal und einen Zahnbecher mit Zahnbürste und Zahnpasta.

Dr. Rühle bekam von uns einen Beifall. Er hatte alles sehr gut und auch lustig erklärt.

Wir achten nun gut auf gesunde Zähne!

Kinder der 1.Klasse

 

04.02.2016 : Unsinniger Donnerstag an der Grundschule Kinding:

Den Auftakt beim Faschingstreiben an der Kindinger Schule bildete die Kindergarde aus Enkering. Bei fetziger Musik tanzten die hübschen Gardemädchen gekonnt und sicher die einstudierten Schritte und Figuren. Mit viel Applaus bedankten sich die zahlreichen Zuschauer und forderten Zugabe.

Der Schulleiterin, Frau Anita Plankl, überreichte der Enkeringer Elferrat den Henkersorden.

Gejagt wurden die Kinder anschießend von den Fosanegln aus Kinding. Da aber alle die Sprüche auswendig aufsagen konnten, bekamen sie ihr verdientes Bonbon.

Jede Klasse hatte vorher bereits ein Plakat über das Charakteristische des Kindinger Faschings bzw. der Fosanegl gestaltet. Eine Gruppe der Kindinger Negl bewertete die Plakate und prämierte das schönste. Anschließend gab es Brezen für alle. Mit Polonaise, Ententanz und anderen Faschingshits ging die Fete bis zum Unterrichtsschluss weiter.

 

29.01.2016 : Neuer Lesestoff für die Schulbücherei

Die Freude der Kinder war groß, als ihre Bücherwünsche in Erfüllung gegangen sind. Vom Erlös des Kalenderverkaufs konnten alle Bände von „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer und „Seppis Tagebuch“ von Hans-Peter Schneider angeschafft werden. Die Bücher können nun in der Schulbücherei ausgeliehen werden.

 

28.01.2016 : Junge Künstler zeigen ihr Talent

Am Donnerstag, den 28.1.2016 fand an der Grundschule Kinding die Preisverleihung zum diesjährigen Internationalen Raiffeisen – Jugendmalwettbewerb statt. Alle Schüler setzten sich künstlerisch mit dem Thema „Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?“ auseinander und gestalteten mit Pinsel und Farbstiften ihre Idole in farbenfrohen und aussagekräftigen Bildern.

Die Prämierung der Siegerbilder erfolgte in einer feierlichen Runde umrahmt mit Musik und Tanz. Zu Beginn begrüßte Rektorin Anita Plankl Thomas Geiser, den Vorstand der Raiffeisenbank Beilngries, mit seinen Mitarbeitern Herrn Halser und Frau Stark. Herr Geiser bedankte sich herzlich bei allen Kindern für ihr engagiertes Mitmachen und bei den Lehrkräften für die Organisation an der Schule.

Anschließend gratulierte er 15 Kindern zu ihren hervorragenden kreativen Werken und belohnte sie mit attraktiven Preisen.

Die schönsten Bilder der ersten und zweiten Klassen malten:
Matilda Meier, Jonas Lindner, Noah Mederer und Laura Lodermeyer

Die Siegerbilder der dritten und vierten Klasse kamen von:
Johanna Heckl, Sophia Roth, Lisa Pickl und Katharina Fleischmann

Als Schulbeste wurden ausgezeichnet:
Philipp Herzner 1.Kl., Emma Mederer 2.Kl., Niclas Mehringer 3. Kl. und Laura Lindner 4.Kl.
Deren Bilder werden zum Landesentscheid nach München weitergeleitet. Viel Glück!

 

07.12.2015 : Besuch vom Nikolaus

Am 7. Dezember war es wieder einmal so weit: Der Nikolaus besuchte die Schüler der Grundschule und die Kleinen des Kindernestes. Wie jedes Jahr freuten sich alle Kinder auf diese schulinterne Feier in der Aula. Auch heuer trat H. H. Pfr. Mairhofer als Bischof Nikolaus unter den Klängen des Liedes „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ in die Mitte der munteren Schar. Mit einer Geschichte erinnerte er an das wohltätige Wirken des heiligen Mannes und ermunterte zugleich alle Anwesenden, es dem heiligen Nikolaus gleichzutun.

Nach Gesang, Gedichtvortrag und Flötenspiel teilte der Nikolaus die Gaben, die die Gemeinde gespendet hatte, aus.

Auch die Kleinsten des Kindernestes erhielten Präsente und als besonders wertvolle Geste den Segen Gottes.

Anschließend freute sich noch die 1. Klasse, den Nikolaus willkommen zu heißen.

 

02.12.2015 : Aktion Humedica

Die Kindinger Grundschule, der Kindergarten und das Kindernest beteiligten sich heuer an der Aktion von Humedica. Diese Organisation wirdAktion Humedica von Sternstunden und dem Medienpartner Bayerischer Rundfunk unterstützt. Die Kinder halfen mit Begeisterung ihre „Geschenke mit Herz“ auf dem Lastwagen zu verladen. Die beiden Herren, die die Pakete in Empfang nahmen, bedankten sich – auch im Namen der bedürftigen Kinder – für die 116 schön verpackten Geschenke.

www.kinding.de